Eigenspannungsmessung

Seit 2009 verfügt die Abteilung Werkstoff technik der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt Halle GmbH (SLV Halle) über Gerätetechnik, um Eigenspannungen an Proben oder Bauteilen zerstörungsfrei bestimmen zu können. Das dafür genutzte Röntgendiffraktometer kombiniert die Vorteile von hochpräziser Labormessung mit der Mobilität eines transportablen Gerätes. Da die Höhe der vorliegenden Eigenspannungen in vielen Bereichen einen großen Einfluss auf den zulässigen Ausnutzungsgrad von Schweißkonstruktionen hat, ist deren Kenntnis heute unverzichtbar.

Grundprinzip

Bei der röntgenographischen Messung können Eigenspannungen mit Hilfe von hochenergetischer Strahlung empirisch in Qualität und Quantität nachgewiesen werden. In Werkstoffen mit Kristallgitter sind Eigenspannungen der makroskopische Eff ekt von mikroskopischen Veränderungen im Gitter. Messbar sind dem zufolge nur Werkstoffe mit kristalliner oder teilkristalliner Struktur. Die Eindringtiefe dieses Messverfahrens beträgt nur wenige Mikrometer und ist stark werkstoff abhängig.

Gerätetechnik

Zur Messung von Eigenspannungen nach dem oben erläuterten Verfahren wird ein Röntgendiffraktometer verwendet, welches in verschiedenen Ausführungen am Markt existiert. Dabei können die Geräte stationär oder mobil sein.

Praktische Anwendung

Die Messgenauigkeit und Messdauer hängen, bei diesem Verfahren, maßgeblich von den Parametern Belichtungszeit und Winkelauflösung ab. Typische Messungen werden als Tiefenprofil, d.h. Spannungsverlauf in der Tiefe der Probe (üblicherweise nur bis wenige Millimeter) oder als Spannungsverteilung über der Probenoberfläche ausgeführt. Auch Messungen an kritischen Stellen, wie zum Beispiel im Zahngrund eines Zahnrades, sind mit der Gerätetechnik möglich. Bei allen Messungen ist die Aussagekraft und Genauigkeit der Ergebnisse maßgeblich von der Oberflächenbeschaffenheit bzw. -vorbereitung des Prüfstückes abhängig.

Dienstleistungen der SLV Halle

  • Oberflächennahe Messungen (z.B. Eigenspannungsverteilung an Blechoberflächen)
  • Erstellung von Tiefenprofilen
  • Messungen am Standort SLV Halle (Labor) oder vor Ort

Ihre Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Ronny Baum
Tel.:        +49 345 5246-269
E-Mail:    baum.at.slv-halle.de

Dipl.-Ing. René Fenzl
Tel.:        +49 345 5246-265
E-Mail:    fenzl.at.slv-halle.de

 

Informationsblätter

Aktuelle Arbeitsfelder der SLV Halle GmbH

Online-Register

Online-Register EN 1090 / Online-Register EN 15085

Der GSI SLV-Welding Trainer

Computergestütztes Training des WIG-, MAG und Lichtbogenhand-Schweißens