Erstes Kolloquium „Fügen und Konstruieren im Nutzfahrzeugbaubau“ in der SLV Halle GmbH

Erstmalig fand am 25. November 2016 das Kolloquium „Fügen und Konstruieren im Nutzfahrzeugbaubau“ in der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt in Halle statt. Als bundesweites einziges Podium für den Erfahrungsaustausch und den Wissenstransfer für Hersteller von Nutz- und Sonderfahrzeugen, für Karosserie- und Fahrzeugbauer, Hersteller von Kommunalfahrzeugen und Land- und Forstmaschinen (zusammenfassend als Nutzfahrzeuge bezeichnet) bot das Kolloquium allen Beteiligten die Möglichkeit, sich zu informieren und auszutauschen.

Erstmalig fand am 25. November 2016 das Kolloquium „Fügen und Konstruieren im Nutzfahrzeugbaubau“ in der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt in Halle statt. Als bundesweites einziges Podium für den Erfahrungsaustausch und den Wissenstransfer für Hersteller von Nutz- und Sonderfahrzeugen, für Karosserie- und Fahrzeugbauer, Hersteller von Kommunalfahrzeugen und Land- und Forstmaschinen (zusammenfassend als Nutzfahrzeuge bezeichnet) bot das Kolloquium allen Beteiligten die Möglichkeit, sich zu informieren und auszutauschen.

Im Mittelpunkt des Kolloquiums standen technische Informationen und Berichte aus dem Bereich der Werkstoffe,  aus der Anwendung sowie  Forschung und Entwicklung zur Konstruktion und zur fügetechnischen Gestaltung im  Nutzfahrzeugbau. Es wurden zudem neue Fügeverfahren und Werkzeuge zur Qualitätssicherung sowie aktuelle Regelwerke vorgestellt. Dabei wurden sowohl die Neufertigung von Nutzfahrzeugen und deren Komponenten als auch deren Instandsetzung berücksichtigt. Das Kolloquium  war somit Plattform für den Erfahrungsaustausch der Schweißaufsichtspersonen, Konstrukteure und Qualitätsverantwortlichen im Nutzfahrzeugbau.

In die Vorbereitung des Kolloquiums waren auch die Berufsverbände des Handwerks eingebunden, besonders der Bundesverband Metall mit seiner Bundesfachgruppe Nutz- und Sonderfahrzeuge. Der Verband der Arbeitsgeräte- und Kommunalfahrzeug-Industrie e.V. beteiligte sich aktiv mit einem Referat an dem Kolloquium. Der Zentralverband der Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) war als dritter Verband involviert. Unisono begrüßten die Verbände die Schaffung einer solchen Plattform für den Erfahrungsaustausch auf diesem Fachgebiet.

Mit einer Teilnehmerzahl von über 60 und einer bestens gebuchten begleitenden Firmenausstellung, bei der 13 Unternehmen ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen präsentierten, wurden die Erwartungen des Veranstalters übertroffen. Dadurch wurde unterstrichen, wie wichtig ein derartiges Podium für die Unternehmen aus Industrie und Handwerk ist. Die Befragung der Beteiligten nach Ende der Veranstaltung ergab, dass die angebotenen Fachvorträge und die Fachausstellung sehr gut aufgenommen wurden.

Die SLV Halle GmbH plant nach diesem Erfolg die Fortführung dieses Kolloquiums als zweijährige Veranstaltung. Es wird im November 2017 (ein genauer Termin stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest) ein 2. Kolloquium „Fügen und Konstruieren im Nutzfahrzeugbau“ stattfinden. In Vorbereitung dieser Veranstaltung sind alle Unternehmen dieser Branche eingeladen, sich mit einem Referat, als Teilnehmer oder als Aussteller zu beteiligen. Fest steht, dass es wieder einen interessanten Mix aus Vorträgen zu Werkstoffen, Anwendungen, Konstruktionen und Qualitätssicherung aus der Praxis geben wird.

Aktuelle Arbeitsfelder der SLV Halle GmbH