Call for Papers FT Additive Manufacturing

12.11.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Halle GmbH wird am 12. November 2019 die 1. Fachtagung „Additive Manufacturing“ durchführen.

Durch die zunehmende Anwendung der additiven Fertigung ist ein neuer Wirtschaftszweig entstanden, der mit seiner gesamten Wertschöpfungskette in viele Branchen ausstrahlt. Diese Wertschöpfungskette reicht von der Werkstoffherstellung bis hin zum Anlagenbau als auch in Anwendungsbereiche bei denen zum Beispiel die Additiven Fertigungsverfahren als Dienstleistung angeboten werden und zur Integration additiv gefertigter Bauteile in neue Produkte führen.

Wir sind der Überzeugung, dass die Additiven Fertigungsverfahren heute schon häufiger in der industriellen Produktion eingesetzt werden könnten, als dies in den Fertigungshallen praktisch der Fall ist. Dieses Potenzial will die SLV Halle mit der Fachtagung zur Additiven Fertigung metallverarbeitenden Anwendern aufzeigen und bietet Ihnen damit die Möglichkeit, sich einen aktuellen Überblick über die Entwicklung marktfähiger Technologien und entsprechender Anlagen für Anwendungen vom Prototypenbau bis in die serielle Fertigung von Endprodukten zu verschaffen.
Dabei wird neben den pulverbasierten Verfahren im Besonderen das Gebiet der Fügetechnologien des drahtbasierten Schweißens mittels Lichtbogen (WAAM) und Laser einen besonderen Schwerpunkt bilden, um die vielfältigen Merkmale und Potenziale dieser Technologien für die Addiditve Fertigung herauszustellen.

Die Frage „Wofür ist der Einsatz additiver Fertigungsverfahren in meinem Betrieb sinnvoll?“ kann von den Unternehmen oftmals nur deshalb nicht beantwortet werden, weil Informationen zu Möglichkeiten, Regeln und Grenzen der Verfahren fehlen.

Die Fachtagung

Ziel ist es, den Anwendern die Möglichkeiten zum Einsatz der Technologie der Additiven Fertigungsverfahren aufzuzeigen und dabei technische Aspekte zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit als auch Aspekte hinsichtlich der Personalqualifizierung darzustellen. Weiterhin gibt die Tagung wichtige Anhaltspunkte zu den neu entstehenden technischen Regeln als auch Richtlinien.
Diese im Zweijahresrhythmus stattfindende Fachtagung zur Additiven Fertigung bietet ein Forum für neue Entwicklungen auf diesem Gebiet. Eine Ausstellung verschiedener Firmen ergänzt die Fachtagung.
Wir laden Sie herzlich ein, einem interessierten Teilnehmerkreis im Rahmen eines Referates von Ihren Erfahrungen, Forschungsergebnissen oder Entwicklungen zu berichten. Senden Sie uns dazu bitte Ihre Vortragsvorschläge mit dem beiliegenden Formular zu.

Einsendeschluss ist der 28. Februar 2019.
Die Tagungssprache ist Deutsch. Schwerpunkt der Tagung bilden Plenar- und Kurzvorträge mit anschließender Diskussion. Die Vorträge werden in einem Tagungsband zusammengestellt und veröffentlicht.

Der Termin für die Abgabe der Reinschriftmanuskripte ist der 9. August 2019.

Themenschwerpunkte

Produktentwicklung    

  • Entwurfswerkzeuge und –methoden: Gestaltungsregeln, neue Konstruktionsprinzipien, Topologieoptimierung, Simulation zur Eigenspannungs- und Verzugsminimierung, Design Automatisierung,  Bemessung und Konstruktion unter Ermüdungsbeanspruchung

Technologien

  • Schweißverfahren und -technologien für metallische Werkstoffe: DED, WAAM, Pulverbetttechnologien (DMLS, SLM, SLS), Hybrid-Verfahren, neuartige Verfahren
  • Software / CAM: Vor- und Nachbearbeitung, Beschichtung und Oberflächenausführung, Integration von Fertigungsprozessketten in die Industrieproduktion, subtraktive Bearbeitungsmethoden
  • Gesundheit und Sicherheit    

Qualitätsmanagement für Prozess und Bauteil    

  • Normung und Zertifizierung: nationale und internationale Normungsaktivitäten, Produktqualifizierung, Anforderungen an Schweißbetriebe
  • Prozessüberwachung: Kontrollmethoden und Prozessfenster zur Minimierung von Unregelmäßigkeiten und Eigenspannungen

Werkstoffe und Halbzeuge    

  • Metalle (Stahl, Aluminium, Titan, Nickel), Multi-Material-Verbund: Experimentelle Charakterisierung und Beanspruchung von Materialien, Anisotropie mechanischer Eigenschaften, statische und Ermüdungsuntersuchungen, Tribologische Eigenschaften und Oberflächenbehandlung, Mikrostrukturen, innere und äußere Unregelmäßigkeiten, Porositäten, Wärme-, mechanische, chemische und oberflächige Behandlung, Ermittlung und Bewertung von Eigenspannungen

Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern        

Anwendungen in der Neufertigung, Instandsetzung    

  • Additive Lohnfertigung: Geschäftsmodelle, Kundenutzen
  • Fallstudien zu Anwendungen in den Bereichen mechanischer und bautechnischer Konstruktionen, Luftfahrt, Fahrzeugbau und Biomechanik: „best-practice“ Beispiele, make-or-buy-Entscheidung, Anwendungserfolge

Rechtlichen Aspekte     

  • Fragen der Rechteinhaberschaft an Daten und Produktionsergebnissen, digitales Lizenzmanagement, sicherheitsrechtliche Aspekte

Aktuelle Arbeitsfelder der SLV Halle GmbH