3. Symposium Korrosionsschutz in der GSI mbH Niederlassung SLV Hannover

In der GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover fand am 27.02.2018 das 3. Symposium Korrosionsschutz als Gemeinschaftsveranstaltung der GSI mbH Niederlassung SLV Hannover und der SLV Halle GmbH statt. Herr Dr.-Ing. Mittelstädt, Niederlassungsleiter der SLV Hannover und Herr Dipl.-Ing. Wagner, Leiter der Abteilung Werkstofftechnik der SLV Halle GmbH, übernahmen die Begrüßung der Teilnehmer und eröffneten mit einer Einführung die Veranstaltung. 

Korrosion ist trotz vielfältiger Bemühungen der Wirtschaft auch weiterhin ein volkswirtschaftlich bedeutender Kostenfaktor, der jährlich hohe Schäden verursacht. Dem Korrosionsschutz kommt somit eine große Bedeutung zu. In immer mehr Stahlbauunternehmen werden daher die Prozesse der Vorbereitung, Ausführung, Prüfung und Überwachung von Korrosionsschutzarbeiten in die Qualitätssicherungssysteme integriert und Mitarbeiter auf diesem Gebiet qualifiziert. Umfassende Normen und internationale bzw. nationale Regelwerke wie z.B. die DIN EN ISO 12944, die DIN EN 1090 und die ZTV-ING legen die Anforderungen an die Korrosionsschutzmaßnahmen für Stahlbauten fest. Das Erscheinen der überarbeiteten DIN EN ISO 12944 als eine der wichtigsten Normen, wenn es um den Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Beschichtungssysteme geht, wurde für April bzw. Mai 2018 angekündigt. Auch die DIN EN 1090 als „die“ Norm für den Stahlbau, ist in der Überarbeitung und soll noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. Die neue ZTV-ING Teil 4, Abschnitt 3, die den Korrosionsschutz von Stahlbauten im Bereich der Ingenieurbauten regelt, ist von der Bundesanstalt für Straßenwesen für den Herbst 2018 in der überarbeiteten Fassung avisiert. Mit dem neuen Regelwerk müssen sich die mit dem Korrosionsschutz befassten Unternehmen, auf grundlegende Änderungen und sich daraus ableitende, erhöhte Anforderungen bei der Planung, Oberflächenvorbereitung und ausführende Arbeiten einstellen.

Das Symposium Korrosionsschutz hat daher mit den Vorträgen von Frau Dr. Pinkernelle, von der SLV Halle GmbH „Neuerungen im Normen- und Regelwerk: Entwurf der ZTV-ING Teil 4, Abschnitt 3 und Entwürfe der EN ISO 12944 Teil 1 – 9“ und Frau Epperlein GSI mbH Niederlassung SLV Hannover „RI-ERH-ING – Richtlinien für die Erhaltung von Ingenieurbauten“ den Normen und den zu erwartenden Änderungen in den Regelwerken einen breiten Raum eingeräumt. Ergänzend dazu informierte Herr Wagner über die Grundlagen des korrosionsschutzgerechten Konstruierens unter Berücksichtigung der neuen EN ISO 12944-3. Herr Klein von der Marquardt GmbH beschäftigte sich in seinem Vortrag mit der Vorgehensweise bei der Auswahl von Beschichtungssystemen für z. B. Mastbeschichtungen und den dafür notwendigen Grundlagen.

Zusätzlich zu diesen Vorträgen, die Themen aus dem Bereich der Normen und Regelwerken beinhalteten, rundeten praxisorientierte Erfahrungsberichte das Tagungsprogramm ab. So stellte Herr Suppan von der Franz Dietrich GmbH Erfahrungen über die Methoden des Entschichtens im Rahmen der Brückenpfahlinstandsetzung der Nord-Ost-Ölleitung vor. Aus der Sicht des Korrosionsschutzüberwachers referierte Frau Epperlein außerdem über Erfahrungen und Probleme beim Neubau des Hochmoselüberganges Ürzig/Zeltingen. Genauso interessant waren die Ausführungen von Herrn Pöppe vom Institut Feuerverzinken GmbH, der an Hand von vielen interessanten Beispielen, den Neubau und die Ertüchtigung von Brücken mit feuerverzinktem Stahl vorstellte und über die Vorteile der sehr langen Korrosionsschutzdauer durch das Feuerverzinken bei Stahlbrücken, bei Betonstahl und Fahrbahnübergängen an Brücken informierte.

Die Bedeutung des Korrosionsschutzes dokumentierte sich in den mehr als 40 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet, die in der SLV Hannover begrüßt werden konnten. Die Vorträge wurden von einer Fachausstellung begleitet. In den Pausen wurde sie von den Teilnehmern zu regem fachlichen Austausch und Information genutzt. Die ausstellenden Firmen Elcometer Instruments GmbH, SIKA Deutschland GmbH, Gerolith & Wiemer GmbH, VauQuadrat GmbH, GSI mbH NL SLV Hannover sowie die SLV Halle GmbH informierten über gerätetechnische Neu- und Weiterentwicklungen und spezielle Angebote auf dem Gebiet der Qualitätssicherung und der Aus- und Weiterbildung.

Die Teilnehmer, Austeller und auch die Gastgeber zogen am Ende der Veranstaltung ein sehr positives Resümee.

Das 4. Symposium Korrosionsschutz wird am 12.02.2019 in der SLV-Halle GmbH stattfinden. Wir laden hiermit interessierte Teilnehmer herzlich ein.

Aktuelle Arbeitsfelder der SLV Halle GmbH