Schweißen an Schienenfahrzeugen verbindet 2009 - 2019!

Halle (Saale), April 2019. Vor 10 Jahren entstand mit der Norm EN 15085-2 „Qualitätsanforderungen und Zertifizierung von Schweißbetrieben“ ein europäisches Regelwerk, welches das vorangegangene nationale Regelwerk DIN 6700-2 ersetzte. Zum gleichen Zeitpunkt fiel die Entscheidung, die im Koordinierungsausschuss bisher national ausgeführten Aktivitäten zur einheitlichen Anwendung der Norm auf eine europäische Basis zu stellen. Dies führte 2009 zur Gründung des ECWRV – European Committee for Welding of Railway Vehicles und wurde zu einer Erfolgsgeschichte.

Mit der europäischen Öffnung schlossen sich im ECWRV neben den deutschen Herstellerzertifizierungsstellen (HZS) nunmehr insgesamt 23 europäische Stellen zusammen. Schnell wurde in den gemeinsamen Diskussionen deutlich, dass eine einheitliche europäische Norm allein noch längst nicht den gleichen Qualitätsgedanken und Produktionsstandard hervorbringt.

So standen die zurückliegenden 10 Jahre im Zeichen des internationalen Austausches. Qualifikationsprofile angleichen, Abläufe harmonisieren oder Erfahrungen zu bewerten, waren Erfordernisse, die ihren Ausdruck in konkreten Ergebnissen fanden. Es entstanden die ECWRV-Guideline im Sinne eines Zertifizierungsschemas. Diese wurden durch eine Prüfungsordnung für Auditoren ergänzt, denn die fast 200 anerkannten Auditoren sind wichtige Multiplikatoren bei der Durchsetzung der Qualitätsanforderungen.

Kern und Grundlage der Arbeiten ist das webbasierte „Online-Register EN 15085“. Zur Gründung des ECWRV umfasste das nationale Online-Register etwa 1.000 Betriebe, die entsprechend der Norm in verschiedenen Zertifizierungsstufen Schweißaufgaben an Schienenfahrzeugen ausführen. Zehn Jahre später sind es über 3.200 Betriebe, die weltweit in diesem System verzeichnet sind. Große Systemhersteller, die Masse der Zuliefererfirmen oder die Instandsetzungsbetriebe – sie alle vertrauen auf die Zuverlässigkeit der qualitätsrelevanten Daten des Online-Registers EN 15085. Entwickler und Operator der Software ist die SLV Halle GmbH.

Ergänzt wurde das Register durch die Datenbank von Schweißzusatzwerkstoffen, welche auch für den Stahlbau und andere Branchen Bedeutung hat.

Heute findet man die Familie der Online-Register unter www.joincert.eu und neben der Schweißtechnik wurden neue Fügeprozesse wie das Kleben erfolgreich integriert.

Das in 10 Jahren Erreichte wurde auf der 20. Sitzung des ECWRV resümiert und neue Herausforderungen, die sich mit der Überarbeitung der Normenreihe EN 15085 verbinden, definiert. Nur wenige Kilometer vom Gründungsort Duisburg entfernt, gab der TÜV Rheinland Industrie Service GmbH als Gastgeber in Köln dem Treffen des ECWRV im April 2019 einen würdigen Rahmen.

Der ECWRV ist heute ein Stück gelebtes Europa. Die am Rande der Arbeit gesammelten Eindrücke über Lebensweisen, Ansichten und Kulturen der Partner sind ein starkes Fundament für eine zunehmend internationale Zusammenarbeit, von dem alle Partner profitiert haben.

Für das Jahr 2020 ist die 6. European Conference JOIN-TRANS fest eingeplant. Erstmalig findet Sie in der polnischen Hauptstadt Warschau statt. Das Podium am 12. und 13. Mai 2020 wird gemeinsam mit Transportowy Dozór Techniczny organisiert.

Mitglieder des ECWRV aus 13 Ländern beim 20. Meeting in Köln, TÜV Rheinland

Aktuelle Arbeitsfelder der SLV Halle GmbH