Zentrum Generatives Fügen (ZGF)

Kurze Darstellung des Vorhabens, Inhalte

Das Innovationsprojekt ZGF nutzt die Spezialisierungsvorteile der SLV Halle, die durch ihre 85-jährige Kompetenz auf dem Gebiet des Schweißens bestehen. Dabei soll im Besonderen die Kompetenz der SLV Halle auf dem Gebiet der Fügetechnologien des drahtbasierten Schweißens mittels Lichtbogen und Laser zur generativen Fertigung der für die künftige Industrieproduktion „Industrie 4.0“ charakteristischen, stark individualisierten Produkte genutzt werden. Dementsprechende technologische Neuerungen zu Produktionsprozessen und damit die Herstellung neuartiger Produkte sind von Bedeutung für die Märkte „Energie, Maschinen- und Anlagenbau, Ressourceneffizienz“ als auch „Mobilität und Logistik“. So kann beispielsweise die Möglichkeit kurzfristig Ersatzteile als Einzelteil generativ zu fertigen, die Mobilität von Reisenden als auch die Güter-Logistik effektiver sichern.

Durch das Vorhaben soll die Kompetenz der SLV Halle im Bereich der Fertigungstechnik auch im internationalen Maßstab weiter ausgebaut und damit der heimischen Wirtschaft direkt zugänglich gemacht werden. Durch diese Maßnahme gelingt es, das Standortprofil zu schärfen, die Wissenschaftspotenziale weiter zu entwickeln und die unternehmensnahe Forschungsinfrastruktur in Sachsen-Anhalt auszubauen.

Die vorgesehenen Investitionen betreffen die Errichtung geregelter Kinematiken zur Führung spezifischer Prozesseinrichtungen und Sensorik, Anlagen zur zerstörungsfreien volumetrischen Untersuchung und Software zur Anwendung analytischer und numerische Methoden.

Ziele, Hauptziel

Der von der SLV Halle beabsichtigte Aufbau und die damit verbundene Investition in ein Zentrum Generatives Fügen (ZGF) verbessert die Innovationsfähigkeit der SLV Halle durch Mitwirkung in dem Zukunftsprojekt Industrie 4.0 und gibt damit Hightech-Impulse für die Industrieentwicklung des Landes Sachsen-Anhalt. Die Entwicklung und weitere Verbesserung dieser Schlüssel-Technologie dient als Grundlage für die Fabrik der Zukunft und befähigt damit den Maschinen- und Anlagenbau in der Region zur Produkt- und Prozessinnovation im Bereich effizienter Fertigungstechnologien, der Herstellung und Verarbeitung neuer Materialien oder des Leichtbaus.

Ergebnisse

Durch dieses Projekt wird die an der SLV Halle vorhandene unternehmensnahe außeruniversitäre Forschungsinfrastruktur strategisch ausgebaut und der integrative Ansatz von Ausbildung, Forschung und Dienstleistung/Service weiterhin effizient genutzt. Diese international wettbewerbsfähige Infrastruktur und Kompetenz steht damit als Forschungs- und Entwicklungsbasis noch leistungsfähiger und damit attraktiver der regionalen Wirtschaft und dabei im Besonderen den klein- und mittelständischen Firmen bei Kooperationsvorhaben auf innovativen Technologiefeldern zur Seite.

Dabei wird auch der Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft direkt aber auch indirekt durch die Integration der neuen Technologien in die Bildungsangebote der SLV Halle verstetigt.

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Andreas Ehrich
Tel.:     +49 345 5246-346
Fax:     +49 345 5246-340
E-Mail: ehrich.at.slv-halle.de 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Arbeitsfelder der SLV Halle GmbH