Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten für technische Anwendungen
Erwerb der Sachkunde nach OStrV und BGV B2

Teilnehmer

Der Teilnehmer soll über eine abgeschlossene technische, naturwissenschaftliche Berufsausbildung (jeweils mindestens zwei Jahre) und über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung verfügen.

Inhalt

Die Teilnehmer werden befähigt, die Funktion des Laserschutzbeauftragten in einem Unternehmen auszuüben. Die folgenden Schwerpunkte bilden die Grundlagen der Veranstaltung: • Phys. Grundlagen der Lasertechnik • Biologische Wirkung von Laserstrahlung • Rechtliche Grundlagen und Regeln der Technik • Normen und Richtlinien • Laserklassen, Grenzwerte, Gefährdungen (direkte/indirekte) • Auswahl und Durchführung von Schutzmaßnahmen • Aufgaben und Verantwortung des Laserschutzbeauftragten im Betrieb • Inhalte und Beispiele zur Gefährdungsbeurteilung • Einfache rechnerische Übungen zur Ermittlung von Grenzwerten und Sicherheitsbereichen sowie zur Auslegung von Schutzbrillen

Hinweis

Der Kurs schließt mit einer schriftlichen Prüfung (Multiple-Choice-Test) ab. Erfolgreiche Teilnehmer haben die Fachkenntnisse als Laserschutzbeauftragter gemäß OStrV erlangt.

Kursdauer

2 Tage

Termine

auf Anfrage Halle (Saale) 1.075,00 €
Anmelden

Ihr Ansprechpartner

Anmeldung Lehrgänge
Telefon  +49 345 5246-900/-400
E-Mail  anmeldung(at)slv-halle.de

Newsletter abonnieren

5 + 1 = (geben Sie bitte das Rechenergebnis von x ein)

*) Pflichtfeld.