Verfahrensprüfung für die additive Fertigung einer Einlauftrompete

Die additiv herzustellende Einlauftrompete ist ein Einbauteil in einen Warmwasserkessel für eine Versuchsanlage der Uni Stuttgart bestehend aus Oberkessel, Unterkessel und Übergangsstück. Die Anwendung der additiven Fertigung im Bereich der Druckgeräterichtlinie ist normativ noch nicht geregelt und stellt somit eine Innovation dar.

Gefertigt wurde mittels des drahtbasierten Lichtbogenschweißprozesses WAAM – Wire Arc Additive Manufacturing. Die Realisierung bei der Firma GEFERTEC  erfolgte an einem Einzelstück innerhalb von 45 h  mit einer Aufbaurate von ca. 3,8 kg/h (entspricht 170 kg Druckmasse). Eine alternative zerspanende Fertigung wäre mit einer erheblich längeren Lieferzeit verbunden. Für das benannte Druckgerät war eine Entwurfsprüfung, Festigkeitsprüfung, Bauprüfung und Zertifizierung nach Modul G der Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU erforderlich. Die SLV Halle vereinbarte mit der notifizierten Stelle der GSI mbH (Kennnummer 1282), vertreten durch die SLVn in Hannover und München, ein arbeitsteiliges Zusammenwirken.

Die Entwurfsprüfung und die Abnahme der einzelnen Bauteile des Druckgerätes wurde durch die notifizierte Stelle der GSI mbH realisiert und eine Bewertung der Einlauftrompete als Einbauteil mit den daraus resultierenden Anforderungen vorgenommen. Für die Herstellung der Einlauftrompete wurde durch die SLV Halle ein Prüfprogramm bestehend aus einer Verfahrensprüfung sowohl bei der Vorbereitung, in Begleitung der additiven Fertigung und der ZfP der mechanisch bearbeiteten Einlauftrompete erstellt. Die Verfahrensprüfung wurde in Anlehnung an DIN EN ISO 15614-1:2012 und AD 2000 – HP 2/1:2017 durchgeführt und umfasst für eine eigens angefertigte Probenwand die Sichtprüfung, Oberflächenrissprüfung, Volumetrische Prüfung, Zugprüfung, Biegeprüfung, Kerbschlagbiegeprüfung und Makro- /Mikroschliff. An dem Prüfstück wurde abschließend eine Sicht- und Oberflächenrissprüfung durchgeführt (vgl. Bilder zur Farbeindringprüfung).

Mit dem abgestimmten Verfahrensablauf der notifizierten Stelle der GSI mbH und der SLV Halle GmbH für dieses Druckgerät konnte sich für die additive Fertigung der Einlauftrompete durch die IKR - ERBUD Group entschieden werden.

Newsletter abonnieren

7 - 6 = (geben Sie bitte das Rechenergebnis von x ein)

*) Pflichtfeld.