Der SLV Campus wächst! Um- und Neubauten für die Ausbildung

Bereits aus dem Jahr 2015 stammen die ersten Überlegungen zur Erweiterung der räumlichen Kapazitäten für die Aus- und Weiterbildung. Sie entstanden aus dem Bedarf der Industrie und hier insbesondere des Fahrzeugbaus, zu dem die SLV Halle GmbH traditionell eine starke Bindung unterhält. Dies alles wurde in dem Projekt „Errichtung eines Berufsbildungszentrums zur Kapazitätserweiterung der Aus- und Weiterbildung mit dem Schwerpunkt Schienenfahrzeugbau“ zusammengefasst und mit einer Förderung aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und der Bundesrepublik Deutschland sowie Eigenmitteln auf eine solide Finanzierungsbasis gestellt. Mit der Bewilligung der Zuwendung im Jahr 2020 wurde die letzte Voraussetzung für den Start der nun laufenden Feinplanung für drei neue Gebäude begonnen. Diese umfassen im Einzelnen folgende Baumaßnahmen:

  • Modernisierung und Neubau – Praktische Schweißer-Ausbildung
  • Neubau – Theoretische Ausbildung (Fügetechnik)
  • zusätzlicher Neubau eines Ausbildungsgebäudes für die verwandten Verfahren

Der gegenüber den ursprünglichen Planungen zusätzliche Neubau wurde möglich durch den Erwerb eines Grundstückes an der Köthener Straße von der Stadt Halle (Saale). Es entsteht damit auf diesem Grundstück eine erste Bebauung und eine Erweiterung der Parkmöglichkeiten für die Teilnehmer und Besucher. Mit dem zusätzlichen Neubau erfolgt eine Bündelung aller Ausbildungsbereiche für die verwandten Verfahren, die heute an unterschiedlichen Standorten auf dem Campus verteilt sind.

Während im Jahr 2020 und 2021 vor allem die Feinplanungen erfolgten und erfolgen, wird das tatsächliche Baugeschehen in den Jahren 2021 und vor allem 2022 stattfinden. Spätestens im Jahr 2023 sollten die Gebäude konform zum Zuwendungsbescheid fertiggestellt werden.

Dank an die Politik: Ein bedeutender Anteil der Investitionen in die Infrastruktur der SLV Halle sowie in wissenschaftlich technische Projekte wird durch Zuschüsse des Landes-Sachsen-Anhalt kombiniert mit Bundes- und europäischen Zuschüssen realisiert. Deshalb gilt der besondere Dank denjenigen, die diese Unterstützung ermöglicht und verwaltungstechnisch organisiert haben. Dies sind insbesondere das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung mit seiner fachlichen Unterstützung sowie die Investitionsbank des Landes Sachsen-Anhalt für die Sicherstellung der finanztechnischen Abwicklung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer SLV News 2/2020 auf Seite 6 und 7.

 

Newsletter abonnieren

9 - 3 = (geben Sie bitte das Rechenergebnis von x ein)

*) Pflichtfeld.